BPE Infostand in der Kölner Innenstadt

Am 23. Januar führte die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) in der Kölner Fußgängerzone auf der Breite Straße wieder einen Infostand mit zehn Personen durch. Die Interessenten, die zu uns an den Stand kamen, brauchte man nicht viel aufzuklären über den Islam. Erstaunlicherweise mussten wir auch nicht erörtern, weswegen wir (die BPE) gleichzeitig den religiösen Islam als menschenfeindlich ablehnen und den politischen Islam als demokratiefeindlich bekämpfen. Tatsächlich war eher die Stimmung – wir müssen jetzt endlich was tun!

Bei früheren Infoständen war oft etwas Resignation bei den Passanten zu spüren, dass das alles doch eh keinen Sinn mehr hat. Diesmal war das deutlich anders! Ein zartes Pflänzchen vermutlich nur, angesichts der kurzfristigen Medienehrlichkeit nach den Kölner Silvester-Exzessen und der daraus resultierenden öffentlichen Diskussion über Flüchtlinge und deren religiösen Hintergrund. Um immer wieder wurde natürlich über Bundeskanzlerin Merkel diskutiert, warum sie das alles macht und wie lange das noch gut geht.

Ganz am Ende, als wir ein wenig entkräftet schon mit dem Abbau des Standes anfingen, kamen zwei kleine Mädchen (ca. 10 Jahre alt) vorbei und fragten, ob sie etwas in unser aufgestelltes Spendenschwein am Stand einwerfen dürfen. Verdutzt antworteten wir mit: „Na klar, aber bitte nicht euer ganzes Taschengeld.“ Weiterhin fragten wir: „Aber sagt mal, warum wollt ihr das denn überhaupt machen?“ Die beiden waren einfach plötzlich da, keine Eltern weit und breit, mit denen wir uns hätten unterhalten können. Die Antwort der beiden war schlicht und einfach: „Weil der Islam so viel böses tut!“

Zugegeben, wir waren etwas verdutzt ob dieser Antwort, aber auch irgendwie beschämt, beschenkt, belohnt und ermutigt. Durch diese zwei Mädchen.

Nach Karneval sind wir wieder in Köln mit einem Infostand…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.