BPE Infostand in Reutlingen

Die Stuttgarter BPE Gruppe hat am Samstag, dem 16.Juli 2016 ab circa 10:30 Uhr eine Kundgebung in der Reutlinger Fußgängerzone in der Wilhelmstraße auf Höhe der Nikolaikirche veranstaltet.
Wir wurden dabei von der Reutlinger Gruppe und zahlreichen Sympathisanten tatkräftig unterstützt.
Auch der Besuch von Mitgliedern befreundeter Organisationen hat uns sehr gefreut.

Bei strahlendem Sonnenschein und 27 Grad war die Fußgängerzone an diesem Tag sehr belebt. In der ersten Stunde sind die allermeisten Menschen jedoch ohne uns weitere Beachtung zu schenken vorbei gehastet. Es waren so gut wie keine Gespräche möglich und kaum jemand hat sich für die angebotenen Broschüren interessiert.
Das änderte sich als der Landesvorsitzende der BPE Baden-Württemberg das Mikrofon ergriff und sich an die Reutlinger Bürger wandte.
Er stellte die BPE, die ja den meisten Menschen kein Begriff ist, vor und erklärte die Einstellung und die Ziele dieser Menschenrechtsorganisation.
Dann stellte er die Gefahren der bereits in vollem Gange befindlichen Islamisierung Europas heraus und sprach über die täglichen Menschenrechtsverletzungen des Islam, die eindeutig im Koran, den Hadithen und dem Leben Mohammeds, der von den Muslimen als das eigentliche Vorbild für den perfekten Menschen betrachtet wird, begründetet sind.
Die Resonanz veränderte sich ab diesem Moment drastisch.
Die Menschen, die aus den unterschiedlichsten Motiven stehen geblieben waren machten andere neugierig und an Ende der ersten circa zehnminütigen Ansprache kamen einige Interessierte Bürger und einige Kritiker an den Stand um mit den Mitgliedern zu sprechen. Alle Teilnehmer haben sich hierbei sehr tapfer geschlagen und haben nicht selten mit Erfolg versucht den Bürgern über Fakten über den Islam aufzuklären und unsere Sicht der Dinge zu vermitteln. Wir erfuhren neben aller Kritik, die jedoch meist nicht mit Argumenten vorgetragen wurde, sondern nur aus dümmlichen, frechen und beleidigenden Pöbeleien bestand, auch sehr viel Zustimmung.
Nicht selten hörten wir „Weiter so!, „Klasse, daß ihr da seid!“ oder „Lasst euch nicht unterkriegen!“.
Zwischen den insgesamt drei Ansprachen an die Bevölkerung wurde immer heftig diskutiert und hier hat sich immer wieder gezeigt, daß das profunde Wissen der BPEler durchaus geeignet ist, den ein oder anderen Bürger zum Nachdenken zu bewegen und die politisch korrekte Propaganda mehr und mehr zu hinterfragen.
Teilweise waren sehr lange und intensive Gespräche mit Bürgern möglich bei denen man beobachten konnte wie diese allmählich anfingen nachdenklich zu werden.
Gegen 15:00 Uhr bei der letzten Rede war der Anteil von Muslimen deutlich größer als zu Veranstaltung. Auch die Ansprache fiel etwas deutlicher aus als die zwei vorherigen und so kochten dann kurz vor Ende der Kundgebung um 15:20 Uhr die Emotionen noch mal hoch. Es blieb aber, sicher nicht zuletzt aufgrund der Polizeipräsenz, die diese Veranstaltung über den ganzen Zeitraum mit 6 Beamten und Beamtinnen schützte und für deren Einsatz wir uns an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken wollen, alles friedlich und es kam zu keinerlei Ausschreitungen.
Lediglich die üblichen Beschimpfungen, Beleidigungen und Gesten mussten wir über uns ergehen lassen.
Wir haben sehr viele unserer Informationsbroschüren unter die Menschen gebracht, wir haben interessante Diskussionen geführt, die bei einigen Passanten sicher noch nachwirken und wir haben durch den Lautsprecher auch die Menschen erreicht, die nicht den Mut fanden sich direkt mit uns zu unterhalten.
Am Ende des Tages hat sich eine Passantin sogar noch einen Mitgliedsantrag aushändigen lassen.
Alles in allem eine sehr erfolgreiche Aktion, wenn auch natürlich keine Wunder zu erwarten sind. Wir werden jedoch, trotz aller Anfeindungen, niemals bereit sein den Kampf für Frieden und Freiheit, für Grundgesetz und Rechtsstaatlichkeit und gegen Islam und Scharia aufzugeben.
GRUNDGESETZ STATT SCHARIA !

Reutlingen Juli 2016

Share
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Info- Stände abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.