UN BERICHT: 360.000 MISSBRAUCHTE JESIDEN, DIE DRINGEND MEDIZINISCHE HILFE BENÖTIGEN !

Der UN Bericht vom 16. August über das Schicksal der Jesiden und die Brutalität mit der ISIS vorgeht ist wirklich schockierend.

Die Studie, die von der Hilfsmission der Vereinten Nationen im Irak (UNAMI) und dem Büro des UNO Hochkommissars für Menschenrechte (OHCHR) erstellt wurde, enthält eine Aufstellung der Personen, die sich unter den 308.315 hauptsächlich Jesiden befanden, die im Jahr 2014 aus dem Sinjar Distrikt fliehen mussten. Schätzungsweise 360.000 Jesiden wurden dauerhaft vertrieben und benötigen dringend psychologische Hilfe.

Die 1200 Jesiden, denen in Deutschland eine Bleibe gegeben wurde, sind nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Es stimmt traurig, wenn man erkennen muss, dass kein anderes Land auf der Welt bis jetzt irgendeinen Versuch unternommen hat den Verfolgten zu helfen. Es scheint, dass die meisten Länder im Westen eher den Verfolgern helfen.

Der Bericht ist ungewöhnlich detailliert und enthält mehr Augenzeugenberichte als normalerweise, aber er trifft nicht ganz den Punkt in Bezug auf eine klare Aussage über das, was ISIS gemacht hat und was sie weiterhin machen. Zitate aus der Doktrin von ISIS werden in der Studie benutzt, um zu erklären, warum mehr als 3.500 jesidische Mädchen und Frauen missbraucht und wie Sexsklavinnen, Konkubinen und Schlimmeres gehalten werden und 2.800 Männer, die zu Sklaven gemacht und gezwungen wurden für ISIS zu kämpfen und zu töten.

Was in dem Bericht nicht erwähnt wird

In dem Bericht wird der Islam nicht erwähnt. Die Autoren benutzen den Begriff „ISIS Doktrin“ um die Grausamkeiten zu erklären, die von ISIS Mitgliedern ausgeführt werden, obwohl das Verhalten und der Inhalt der sogenannten Doktrin direkt aus dem Koran stammen, dem heiligsten Buch des Islams! ISIS ist eine Gruppierung bestehend aus sunnitischen Muslimen und deshalb sind sie verpflichtet die kanonischen Texte zu befolgen und danach zu leben, so wie es die sunnitischen Gelehrten sagen.

Legalisiert durch Koran und Hadith

Laut der ISIS Doktrin ist sexuelle Sklaverei akzeptabel, wenn es um weibliche Gefangene geht. „ISIS nennt sie in verschiedenen öffentlichen Aussagen ‚Sklaven’ oder ‚Kriegsbeute’.“

Ein ISIS Flugblatt vom Oktober 2014 sagt, „Es ist erlaubt Geschlechtsverkehr mit einem Mädchen zu haben, das noch nicht in der Pubertät ist und …. der ‚Sklave’ wird nur als Eigentum eines Besitzers betrachtet, das nach seinem Tod als Teil seines Grundbesitzes weitergegeben wird.“

Beide Sätze stammen 1 zu 1 aus dem Koran und den Hadith. Kein Wunder, dass die Gelehrten der Al-Azhar ISIS nicht als ‚unislamisch’ einstufen.

Den vollständigen Bericht kann man hier nachlesen:

http://reliefweb.int/report/iraq/call-accountability-and-protection-yezidi-survivors-atrocities-committed-isil-enar

Wir hatten bereits einen Artikel über die deutsche Initiative zur Hilfe für Jesiden geschrieben:

In Warburg beherbergt die Hatune Stiftung weitere jesidische Familien in ihren Häusern. Wir bitten um Hilfe für diejenigen, die noch immer in grauenhaften Verhältnissen im Irak leben. Während das UNHCR unfähig zu sein scheint denjenigen zu helfen, die außerhalb der Camps festsitzen, versuchen wir gemeinsam mit anderen, kleineren NGOs mit dem Notwendigsten zu helfen und spirituelle Hilfe zu geben. Trotz unserer besten Absichten können wir nicht mehr Hilfe geben als wir durch Spenden einnehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.