„Aufklären statt Verschleiern“ in Nürnberg

Am vergangenen Samstag veranstaltete der BPE Landesverband Bayern bei ruhigem Herbstwetter in der Nürnberger Innenstadt einen Infostand zum Thema „Aufklären statt Verschleiern“. Zum Einsatz kam der mobile Infostand, auf dem die aktuellen Flyer zum Mitnehmen und Ansichtsexemplare von Büchern zum Thema Islam/Islamisierung auslagen.

Beim Aufklären wurden wir auch unterstützt von Mitstreitern aus München (u.a. Michael Stürzenberger), Würzburg und Rheinland-Pfalz. Geführt wurden etliche Gespräche mit Mitbürgern, denen das Thema „Islam“ nicht so sehr am Herzen lag, sie uns aber ihre Erfahrungen mit den sog. Flüchtlingen drastisch schilderten. Dass das unzivilisierte Verhalten bzw. Verstöße gegen geltendes Recht durch etliche sog. Flüchtlinge oft genug mit deren Religion, eben mit dem Islam zu tun hat, ist vielen Mitbürgern eben noch nicht bewusst.reutlingen2016

Interessant wurde es dann auch noch, als ein Vertreter der Ahmadiyya-Sekte meinte, uns Unwissende über diese „Reformbewegung“ aufklären zu müssen. Ob die Ahmadiyya-Sekte immer noch an die These „Schweinefleisch essen macht schwul“ glaubt, wusste er natürlich nicht und bestritt, dass so etwas je behauptet wurde. Wir drückten ihm zum Abschied einen BPE-Flyer über die Ahmadiyya in die Hand.

Ansonsten gab es keine Störungen. Die linke Szene war anscheinend damit beschäftigt, sich vor der Meistersingerhalle, in der Dr. Frauke Petry (AFD) sprach, zu verlustieren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Info- Stände abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.