Islam in Deutschland – Die Karte des Schreckens

Im Original erschienen unter Journalistenwatch von Thomas Böhm.

Der Islam ist in Deutschland weiter auf dem Vormarsch. Überall entstehen neue Moscheen, nimmt die islamische Landnahme immer größere Ausmaße an. Das ist von der Politik so gewollt, das wird ausdrücklich begrüßt und entsprechend gefördert.

Doch mit der steigenden Zahl der Moscheen nehmen auch die damit verbundenen Probleme zu. Immer mehr „Gotteshäuser“ stehen im Fokus der Sicherheitsbehörden, eben weil sie mehr sind als „Gotteshäuser“.

Diese Karte zeigt uns das ganze Ausmaß des Schreckens, sie belegt, wie der Islam seinen Expansionskurs in Deutschland ungebremst fortführen kann und sie zeigt, welche Gefahren für die Allgemeinheit damit verbunden sind.

Der Presse können Sie entnehmen, dass in vielen deutschen Moscheen politische Agitation gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung betrieben wird. Hassprediger rufen zu Hass und Gewalt auf, es wird gegen Juden gehetzt und Salafisten verbreiten ihr extremistisches Gedankengut. Zum Teil stehen Moscheen in Verbindung zu türkischen Nationalisten, der Hisbollah oder der Muslimbruderschaft. Schlimmstenfalls dienen Moscheen sogar Terroristen als Treffpunkt oder es wird dort für den IS rekrutiert.

Scrollen Sie die Karte einfach groß und klicken Sie auf die Symbole. Dann erhalten Sie die entsprechenden Infos.

Die Icons haben folgende Bedeutung

Halbmond-Stern-Icon in rot für DITIB
Gleiches Icon in grau für ATIB (graue Wölfe)
Gleiches Icon in grün für IGMG
Für die Hassprediger gilt das Megaphon
Für Terror die Knarre in IS-Schwarz
Für Islamismus allgemein der „knieende Mann“

In dieser Karte sind Nachrichten über Islamismus in Moscheen in Deutschland zusammengetragen. Alle Informationen sind sorgfältig aus öffentlich zugänglichen Quellen recherchiert und miteinander in Verbindung gebracht. Informationen zu Anschriften und Trägern der Moscheen stammen u.a. aus moscheesuche.de, Google Maps, Webseiten und Facebook-Seiten von Moscheevereinen. Trotz sorgfältiger Recherche sind Irrtümer vorbehalten.

Bitte verbreiten Sie diese Karte. Sie dient der Aufklärung!

Hier geht es zur Karte:

https://www.google.com/maps/d/edit?hl=de&hl=de&authuser=0&authuser=0&mid=1S_30K3peeKArKwwvPedXSXfzZEY&ll=51.64229702834505%2C7.591833083398342&z=10

Es handelt sich hierbei nur um die „auffälligen“ Moscheen. Sämtliche Moscheen sind hier gelistet:

https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1XNFs-5yE_4h71IB7y4Xtd-GojpM&ll=51.15036023094387%2C11.23952220000001&z=6

Foto: Collage

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.