Speyer: Zweite BPE Aufklärungsaktion über DITIB

Nachdem wir von der BPE in einer ersten Aktion die Bevölkerung Speyers über den Islamverband DITIB mit einem Flyer  aufklärten, der allgemein über die DITIB informiert, siehe dazu hier: http://paxeuropa.de/wp-content/uploads/DITIB-Flyer-Speyer.pdf ,
führten wir am Sonntag, den 30.4.2017 eine zweite Flyer-Verteilaktion durch.
Dabei verteilten wir ein Faltblatt mit dem Titel
„So denken muslimische Funktionäre über unsere westliche Kultur und Werte“
in einer Stückzahl von etwa 20.000 Exemplaren an die Speyerer Haushalte.

Nicht überall konnten so viele Flyer in kürzester Zeit eingeworfen werden.

Für den Fortbestand unserer westlichen Gesellschaft mit ihrer freiheitlichen demokratischen Grundordnung ist es wichtig, dass auch die Speyerer Bürger im Dialog mit der DITIB Moscheegemeinde auf Augenhöhe und wissend agieren können, vor allem, da die DITIB Gemeinde sich auch in renommierten Projekten wie z.B. im Bündnis „Speyer mit Courage – Speyer ohne Rassismus“ sowie im städtischen Integrationsbeirat  engagiert.

In Speyer, wo die „Muslimische Ditib Gemeinde so vorbildhaft integriert ist“
soll in Zukunft in allen Gremien die Frage gestellt werden, welche Ideologie von der DITIB vertreten wird und in der dortigen Moschee Lehre und Verbreitung findet und diese sich mit der Integration der Muslime in Speyer und deren Beteiligung an Projekten wie dem vorgenannten  vereinbaren läßt.

Bei schönstem Wetter fanden die Flyer den Weg in die Briefkästen der Speyerer Bürgerinnen und Bürger. Eine Dame hatte das dringende Bedürfnis, uns wegen des Zitateflyers lautstark als „Rassisten“ zu beschimpfen. Auch im Gespräch blieb sie faktenresistent. Umso erfreulicher ist es, dass sich viele andere Bürger positiv äußerten. Besonders ältere Menschen ohne Internetzugang beklagten, dass man über die ungeschminkten Fakten bezüglich des Islams nirgendwo seitens der Presse oder des öffentlich-rechtlichen Rundfunk informiert würde.

Was das Verhältnis der DITIB / DIYANET zur aufgeklärten Moderne und zu möglichen Modernisierungsprozessen im Islam anbelangt, spricht folgende Aussage einfach Bände:

„Ich habe niemals für die Modernisierung der Religion gesprochen. Es steht außerhalb jeder Erörterung, dass das, was im Koran steht, gilt. Das ist unsere Botschaft. Der Islam erlaubt keine Reform und ist für Reformen nicht offen.“ (Ali Bardakoglu, Quelle: N.Kelek. Bittersüße Heimat, S.67)

Die in Deutschland im Zusammenhang mit der Integration von Muslimen von Politik und Medien immer noch beharrlich unterdrückte öffentliche Diskussion über Wesen und Ziele des Islams und über die verfassungsfeindlichen Bestrebungen der Islamverbände muss endlich ein Ende finden. Dabei ist jeder Bürger gefordert, sich zu informieren und seinen Beitrag dazu zu leisten. Wir von der BPE fördern mit unserer Aufklärungsarbeit die öffentliche Debatte über den Islam, die endlich offen und tabulos geführt werden muss.

Dieses Ansinnen unterstützten in Speyer eine Vielzahl von ortsansässigen Helfern, Unterstützern umliegender Kreise und sogar aus dem Norden des Bundeslandes angereiste Aktivisten, denen an dieser Stelle ein großes Dankeschön ausgesprochen werden soll.

Wohlverdienter Feierabend im Eiskaffee

Wir werden die so begonnene Aufklärung beharrlich fortsetzen.

Aufklären statt Verschleiern!

Bürgerbewegung PAX EUROPA, im Mai 2017

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.