Studie: Islamische Religion als Grundlage islamistischer Radikalisierung

Unter der Leitung des Religionspädagogen Ednan Aslan und der Soziologin Evrim Ersan Akkilic haben Forscher der Universität Wien islamistische Radikalisierungsprozesse durch die Befragung inhaftierter Islamisten untersucht.

Eines der Ergebnisse ihrer Studie ist, dass eine pauschale Trennung zwischen der Religion des Islam und dem Phänomen des Islamismus nicht sinnvoll sei. Islamisten seien in der Regel gläubige Muslime, die sich intensiv mit ihrer Religion auseinandergesetzt hätten und primär aus religiösen Motiven handeln würden.

weiterlesen unter: Bund Sankt Michael

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.