BPE zu Gast beim Pegida-Geburtstag mit Video Bericht von Tommy Robinson

Zuerst erschienen auf pi-news:

Von BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA | Am 28.10. feierte PEGIDA Dresden seinen dritten Geburtstag (PI-NEWS berichtete). Seit drei Jahren gehen Bürger unermüdlich Woche für Woche bei Wind und Wetter auf die Straße, um ihren Protest gegen die Islamisierung des Abendlandes auf demokratischem und friedlichem Wege kundzutun.

Wir von der Bürgerbewegung PAX EUROPA nahmen dies zum Anlass, uns aus dem gesamten Bundesgebiet auf den Weg in die schöne sächsische Landeshauptstadt zu machen und uns mit einer Aktion der besonderen Art bei der PEGIDA Jubiläumsveranstaltung einzubringen.

Streng Rechtgläubige bei PEGIDA?

So traten wir mit einem als streng gläubigen Moslem verkleideten Kollegen auf, der im weißen Kaftan, mit langem Mohammed-Bart sowie Gebetsmütze daherkam und demonstrativ das „Grundgesetz“ des Islam, den Koran, in Händen hielt. Ihm folgte eine Schar von 20 Burkaträgerinnen, die jeweils einen auf ein Schild gedruckten Koranvers zur Schau stellten. Die von uns präsentierten Koranverse stellten dabei eine kleine Auswahl an Aussagen im Koran dar, die die Verhetzung von Moslems gegen Nichtmoslems aufzeigen; die zur Gewaltanwendung und zum Töten von „Ungläubigen“ (Nichtmoslems) aufrufen; die den Stellenwert von Nichtmoslems im Islam klarmachen; die das islamische Herrenmenschendenken offenbaren; die das quasi-rassistische Menschenbild des Islam wiedergeben; die den absoluten Wahrheitsanspruch und den Weltherrschaftsanspruch des Islam demonstrieren; die den Status der Frau im Islam darlegen; die die Judenfeindlichkeit und Christenfeindlichkeit im Islam dokumentieren.

Mit den abfotografierten Koranversen, die der deutschen Übersetzung des Koran von Max Henning entnommen sind, wollen wir aufzeigen, dass die beispielhaft angeführten Aussagen tatsächlich im Koran geschrieben stehen, was oftmals von Moslems und Islamapologeten abgestritten wird. Ebenso wenig sind die Aussagen „falsch übersetzt“ oder „aus dem Zusammenhang gerissen“, wie es oftmals aus dem Munde selbiger Personen heißt.

Neben den Plakaten mit den abgebildeten Koranversen trugen die sich den Kleidungsvorschriften der Scharia unterwerfenden Mosleminnen Schilder um den Hals mit der Aufschrift, welche berufliche Tätigkeit sie in der deutschen Gesellschaft ergreifen wollen. „Ich werde …

  • Kindergärtnerin
  • Erzieherin
  • Lehrerin
  • Polizistin
  • Staatsanwältin
  • Richterin
  • Justizministerin
  • Außenministerin
  • Integrationsbeauftragte der Deutschen Bundesregierung
  • Leiterin der Deutschen Islam Konferenz
  • Vorsitzende des Deutschen Presserats!“

war darauf zu lesen.

Mit dieser Aktion wollen wir von der BPE eindringlich vor einer schleichenden Unterwanderung von Gesellschaft, Politik und Justiz durch Anhänger der Scharia warnen. Moslemische Verfassungsfeinde dürfen weder in der Politik, in der Justiz, in der Verwaltung, in den Medien, in Schulen und Universitäten ihr Unwesen treiben. Ebenso wenig dürfen ihnen hoheitliche Aufgaben übertragen werden. Alles andere stellt einen gesellschaftlichen und staatlichen Selbstmord auf Raten dar (Abbildung Slogans hier).

Über unsere durchgeführte Burka-Aktion hinaus gaben wir das neue BPE Faltblatt zum Thema Zusammenhang von Islam und Gewalt/Terror (siehe hier) tausendfach an die Veranstaltungsteilnehmer auf dem Theaterplatz aus. Viele Leute nahmen gleich einen ganzen Stapel zum Weiterverteilen an Freunde, Bekannte, Nachbarn, Arbeitskollegen etc. an sich und bedankten sich in Form einer Spende bei uns.

Es hat uns von der BPE viel Freude bereitet, die Reise nach Dresden angetreten zu haben und bei der PEGIDA-Veranstaltung auf so viele freundliche und nette Menschen zu treffen. Die sehenswerte Stadt Dresden und die Gastfreundschaft ihrer Bürger sind immer wieder eine Reise wert. Zum guten Schluss möchten wir uns noch ganz herzlich beim PEGIDA Team bedanken, das uns – im wahrsten Sinne des Wortes – eine tolle Bühne für unsere Aktionen geboten hat.

Aufklären statt Verschleiern!

Hier das BPE-Video der Burka-Aktion:

 

Der britische Counterdschihadist Tommy Robinson war bekanntlich auch angereist zum Geburtstagsfest und hat für die kanadische News-Seite „TheRebelMedia“ zwei unterhaltsame Videos angefertigt. Hier Teil 1 mit u.a. einem Gespräch mit einer BPE-Aktivistin in Burka (bei 0:27 min), mit Michael Stürzenberger (2:09 min) und einem herrlichen Interview mit zwei stammelnden Antifa-Kids (7:55 min):

Teil 2 (u.a. Frühstück mit Lutz Bachmann):

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.