Lüneburg- Schule verlegt Weihnachtsfeier nach Kritik von Muslimin

Ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Islamisierung wurde gesetzt:

Ein Gymnasium in Lüneburg soll aufgrund des Protests einer muslimischen Schülerin reagiert und eine Weihnachtsfeier in die Freizeit verlegt haben. Der Schulleiter widerspricht, die Feier falle aufgrund eines Personalwechsels aus.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier auf Welt N24 weiter.

Das Dementi sieht folgendermaßen aus:
Nach Suhrs Darstellung sei die Weihnachtsfeier der Mittelstufe aufgrund eines Personalwechsels im Lehrer-Kollegium verschoben worden. Die Leiterin des NDR-Studios Lüneburg, Regine Schramm, bleibt jedoch dabei, dass die Kritik der muslimischen Schülerin der wahre Grund sei: „Der Direktor hatte uns diesen Sachverhalt in einem kurzen Telefonat am Freitag bestätigt“, sagte Schramm der „FAZ“.

 

Share
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.