Moscheeverein Ditib in Deutschland: „U-Boot des türkischen Staates“

Im Original erschienen auf: Spiegel online

An diesem Sonntag jährt sich der Sieg der osmanischen Truppen über die von Großbritannien und Frankreich angeführte Entente zum 103. Mal. Anlässlich des Jubiläums der sogenannten Schlacht von Gallipoli laden diverse Moscheen des Islamverbands Ditib mit martialischen Bildern und Worten zu Gedenkveranstaltungen in Deutschland ein.

„Das, was die Fahne zur Fahne macht, ist das Blut darauf“, schreibt zum Beispiel Abdullah Ates, Vorsitzender der Ditib Leverkusen, in einem Facebook-Post. „Der Boden, für den man erst stirbt, wird zum Vaterland.“

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.

 

Share
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.