Wie türkische Ditib-Moscheen Kinder für die Kriegshetze instrumentalisieren

„Über 900 türkisch dominierte Moscheen in Deutschland unterstehen direkt Diyanet, dem Amt für Religion in Ankara. Seit die Türkei die kurdischen Grenzgebiete in Syrien okkupiert hat, wird in den Ditib-Moscheen offensiv für den Kriegseinsatz Propaganda gemacht. Kinder werden für Propagandazwecke missbraucht, spielen „heiliger Krieg“ und preisen den Märtyrertod.“

Das Erste berichtet hier

Natürlich muss sich die DITIB von diesen vielen Einzelfällen distanzieren.

Prof. Susanne Schröter, Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam
„Erdogan nutzt DITIB in Deutschland um die türkei-stämmige Bevölkerung mit zur Unterstützung seines militärischen Abenteuers in Syrien zu gewinnen und diesen Krieg  als heiligen Krieg zu legitimieren und sein Projekt auch des militarisierten Islam auch in Deutschland auch fortzusetzen.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.