KUNDGEBUNG AM 19.5. MIT MICHAEL STÜRZENBERGER

im Original erschienen auf pi-news.net

NRW: Vierte BPE-Aktion zum DITIB-Moscheeprojekt in Monheim

Von BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA | Nach bereits drei vorausgegangenen Faltblatt-Verteilaktionen, bei denen wir die Monheimer Bevölkerung über den Islamverband DITIB und die von ihm vertretene Ideologie informierten, führen wir gegenwärtig eine weitere Aktion durch. Über das diesmal verteilte Faltblatt hinaus sollen sich die Bürger mit einem beigefügten Protestschreiben an ihre Stadträte wenden und ihre Ablehnung gegen das DITIB-Moscheebauprojekt zum Ausdruck bringen.

An die Monheimer DITIB-Gemeinde haben wir uns mit einem Fragenkatalog gewandt.

Allen demokratisch gesonnenen Bürgern Deutschlands ist die DITIB die Beantwortung der von uns gestellten Fragen schuldig. Dasselbe gilt für die Monheimer Stadträte, die das DITIB-Moscheebauvorhaben befürworten.

Wie die Bürger in vielen anderen Städten Deutschlands, in denen die DITIB Moscheebauten plant, wurde auch die Monheimer Bevölkerung mit der Zustimmung der Politik für den Moscheebau vor vollendete Tatsachen gestellt. Eine öffentliche kontroverse Debatte über die wirklich relevanten – inhaltlichen – Fragen rund um das Moscheeprojekt scheuen Politik und Medien in Monheim wie anderswo wie der Teufel das Weihwasser.

Kritische Stimmen zum Moscheeprojekt werden weitestgehend ignoriert oder diffamiert. So widersetzt sich auch in Monheim der amtierende Bürgermeister Daniel Zimmermann weiterhin beharrlich einer öffentlichen Auseinandersetzung mit inhaltlichen Fragen rund um die DITIB als Bauherrn und die von ihr vertretene Ideologie. Auf das bei unserer dritten Verteilaktion ausgegebene Faltblatt reagierte Bürgermeister Zimmermann mit faktenwidrigen und unsäglichen Behauptungen über die BPE sowie mit einer Strafanzeige der Stadt Monheim gegen die BPE wegen Volksverhetzung. Das Verfahren wurde von der Staatsanwaltschaft eingestellt.

Eine Reaktion auf unsere laufende Aktion in Monheim ließ seitens des Monheimer Bürgermeisters auch nicht lange auf sich warten. So diffamierte Daniel Zimmermann via Facebook die BPE in übelster Weise und nahm auf der Internetseite der Stadt MonheimPosition zu unserer Bürgerbewegung und zur aktuell durchgeführten Faltblatt-Verteilaktion.

Dazu nehmen wir von der Bürgerbewegung PAX EUROPA in einem Offenen Brief an Bürgermeister Zimmermann wie folgt Stellung (Seite 1Seite 2Seite 3).

Eine 2-seitige Version ist hier hinterlegt.

Wir von der BPE setzen unsere sachlich fundierte Aufklärungsarbeit in Monheim am Rhein unermüdlich fort. Dabei mahnen wir die bei vielen Bürgern noch nicht ins Bewusstsein gelangten existenziellen Gefahren an, die vom sunnitischen Islam für die freie Gesellschaft ausgehen. Wir fordern die längst überfällige offene Debatte über den skandalträchtigen Islamverband DITIB ein, dem in Monheim von Seiten einer naiv und unverantwortlich handelnden Politik der rote Teppich ausgerollt wird.

Am kommenden Samstag, den 19.5.2018 führen wir in Monheim am Rhein eine Kundgebung zur geplanten DITIB-Großmoschee durch. Hauptredner wird Michael Stürzenberger sein, der, wie gewohnt, sachlich fundiert und direkt und unverblümt die Probleme beim Namen nennen wird. Die Kundgebung findet am Rathausplatz von 11 bis 16 Uhr statt. Jeder interessierte Bürger ist herzlich willkommen!

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.