Die Ditib-Krieger

Von Andreas Köhler, veröffentlicht auf Journalistenwatch

So wie der deutsche Steuerzahler mittlerweile die politische Erziehung in eigenen  Kindergärten sowie in islamischen Kindergärten im Ausland z.B. in Gaza finanziert, die der militärischen Vorbereitung der beabsichtigten Tötung von Juden – und letztendlich irgendwann ihm selbst – dient, so hofiert er den Islam, unterstützt islamische Gemeinden durch Geldmittel, bei der Bereitstellung von Immobilien oder mit großzügiger Schenkung von Grundstücken (z.B. in Monheim), ermöglicht Ausnahmen bei Bauanträgen und überträgt GEZ-finanzierte Propaganda-Sendungen zum Zwecke der Persuasion und Gehirnwäsche.Foto: Screenshot

Vor kurzer Zeit grassierten diverse Videos im Internet, auf dem man Kinder bei der militärischen Erziehung zum Islam-Kämpfer in einer vom deutschen Staat unterstützten Ditib-Moschee z.B. in Herford sah: Videos von stolzen türkischen Eltern bzw. Erdogan-Anhängern, wie es übrigens die meisten Türken sind, selbst aktuelle deutsche Fußball Nationalspieler, die kurz vor Anpfiff noch einen Besuch bei ihrem „Führer“ abhielten und stolz seiner „Macht“ und „Weisheit“ huldigten.

Selbst das ZDF-Staatsfernsehen erlaubte es sich – entgegen dem allgemeinen Islam-Kurs der Bundesregierung und ihrer Getreuen – über die militärische Früherziehung in geförderten Ditib-Moscheen, Edogans Vorposten in Deutschland, zu berichten (ZDF-Reportage).

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.