Häufig gestellte Fragen zur BPE

Warum braucht es eine Organisation wie die BPE?

Es braucht die BPE, um

  • eine in weiten Teilen über den Islam unzureichend informierte Bevölkerung über Wesen und Ziele des Islams aufzuklären
  • die vom politischen Machtanspruch des Islams ausgehenden existenziellen Gefahren für die universellen Menschenrechte und das freiheitliche demokratische Gemeinwesen anzumahnen
  • die öffentliche, offene und tabulose Diskussion über den Islam zu fördern
  • Lösungsstrategien zu entwickeln, wie unter Ausschöpfung aller demokratischer und rechtsstaatlicher Mittel einer drohenden Islamisierung Deutschlands und Europas begegnet werden kann.

Wofür steht die BPE?

Die BPE steht für den Schutz und Erhalt der universellen Menschenrechte und der freiheitlichen demokratischen Grundordnung.

Mit dem Leitsatz „Für europäische Werte und Freiheiten“ bekennen wir uns zur europäischen Werteordnung, die auf den universellen Menschenrechten gründet und jedem Menschen ein Leben in Freiheit und Selbstbestimmung gewährleistet. Die BPE setzt sich für den Schutz und Erhalt europäischer Werte und Freiheiten ein. Im Wesentlichen verstehen wir darunter die Prinzipien der Aufklärung, die Demokratie und die Rechtsstaatlichkeit, die Humanität und die individuellen Freiheiten.

Wogegen spricht sich die BPE aus?

Die BPE spricht sich gegen sämtliche totalitäre Ideologien aus, unabhängig davon, wie sie sich begründen.

Die BPE kritisiert das totalitäre Glaubens-, Rechts- und Politiksystem Islam und die von ihm ausgehenden Menschenrechtsverletzungen.

Mit dem Leitsatz „Gegen eine Islamisierung Europas“ bringen wir unsere Warnung vor einer zunehmenden Verbreitung und Einflussnahme des Islams in Deutschland und Europa an. Fortschreitende Islamisierungsprozesse in Form einer schrittweisen Durchsetzung von Elementen der Scharia in Gesellschaft, Politik und Justiz sowie der militante Jihad wachsen zunehmend zu einer existenziellen Bedrohung für die europäische Kultur, die Werteordnung Europas und die freiheitliche Lebensweise der Bürger Europas heran.

Warum der Name „Bürgerbewegung PAX EUROPA“?

Die BPE versteht sich als Bürgerbewegung von Bürgern für Bürger.

Das Wort PAX (lat., „Frieden“) soll zum Ausdruck bringen, dass wir in Europa auch weiterhin in Frieden leben wollen und uns keinen Unfrieden durch den politischen Machtanspruch des Islams und den Jihad aufzwingen lassen wollen.

Das Wort EUROPA soll zum Ausdruck bringen, dass es uns um den Schutz und Erhalt der freien europäischen Gesellschaften auf der Grundlage europäischer Werte und Freiheiten geht.

Worin sieht die BPE beim Islam eine Bedrohung?

Die BPE sieht im politischen Machtanspruch des Islams und dessen Weltherrschaftsstreben eine existenzielle Bedrohung für die freien Gesellschaften Europas. Dabei stellen sowohl der für jedermann offensichtliche militante Jihad als auch schleichende, durch politische Einflussnahme erfolgende Islamisierungsprozesse gleichermaßen eine ernsthafte Bedrohung für die Menschenrechte, das demokratische Staatswesen, den sozialen Frieden und die innere Sicherheit in Deutschland und Europa dar.

Was kritisiert die BPE am gegenwärtigen Umgang der Politik mit dem Islam?

Die BPE kritisiert die Betrachtung und Behandlung des Islams als bloße Religion entgegen seines politischen, totalitären Wesens als naiv und verantwortungslos. Die Politik lässt mit dem Scheinargument einer vermeintlich existierenden grenzenlosen „Religionsfreiheit“ grundgesetzwidrig Islamisierungsprozesse zu und fördert sie darüber hinaus. Die von weiten Teilen der Politik vorgenommene Unterscheidung zwischen dem Islam als bloßer, friedlicher Religion einerseits und dem mit dem Islam angeblich nicht in Verbindung stehenden politischen, gewalttätigen „Islamismus“ andererseits ist inhaltlich falsch und eine gefährliche Irreführung der Bevölkerung. Ebenso kritisiert die BPE die Unterdrückung einer breiten öffentlichen, sachlich fundierten Diskussion über den Islam durch die Politik und die von ihr ausgehende Stigmatisierung und Diffamierung von Bürgern, die den Islam öffentlich kritisieren.

Was will die BPE als Bürgerbewegung bewegen?

Die BPE leistet einen wichtigen Beitrag zur Förderung der öffentlichen Diskussion über den Islam. Sie will einen grundlegenden politischen Kurswechsel im Umgang mit dem Islam erwirken, der politisch und juristisch nicht weiterhin ausschließlich als Religion wider seines wahren politischen, totalitären Wesens betrachtet und behandelt werden darf. Dem Islam und seinen Anhängern müssen die Grenzen der grundgesetzlich gewährleisteten freien Religionsausübung klar aufgezeigt werden. In dem Zusammenhang fordert die BPE die konsequente Durchsetzung von geltendem Recht und Gesetz und die konsequente Anwendung des Demokratie- und Rechtsstaatsprinzips ein. Die Politik muss die Bedrohung durch den Islam und die begründeten Sorgen und Ängste der Bevölkerung ernst nehmen und Maßnahmen ergreifen, um die Islamisierung zu stoppen und bereits grundgesetzwidrig erfolgte Islamisierungsprozesse rückgängig zu machen.

An wen wendet sich die BPE mit ihrer Arbeit ?

Die BPE wendet sich mit ihrer Arbeit an die breite Bevölkerung und darüber hinaus gezielt an politische Entscheidungsträger.

Was ist letztendlich das Ziel der BPE?

„Keinen Fußbreit der Scharia in Europa!“

Letztendliches Ziel der BPE ist der Schutz und Erhalt der hart erkämpften Errungenschaften der freien Gesellschaften Europas und deren Lebensverhältnisse für jetzige und folgende Generationen. Die Demokratien in Europa müssen sich zu wehrhaften Demokratien entwickeln, die sich vor den vom Islam ausgehenden Gefahren für die freiheitliche Gesellschaftsordnung und die universellen Menschenrechte wirkungsvoll zu schützen imstande sind.

Wer kann Mitglied in der BPE werden?

Mitglied in der BPE kann jede Person werden, die sich zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung und zu den universellen Menschenrechten bekennt.

Weitere Informationen über die Arbeit der BPE entnehmen Sie bitte unserem Grundsatzprogramm