„Jedermanns Freund, jedermanns Narr“

Eine Polemik zur politischen Großwetterlage in Köln

Die schleichende Islamisierung schreitet zügig voran. Nirgendwo ist dies dieser Tage so auffällig wie in Köln, dem Hauptquartier der taqiya- Meister aus diversen Mohammedanerverbänden. Eine illustre Koalition, angeführt vom „Volkszertreter“ Schramma (Zitat Ulfkotte), seines Zeichens Noch- CDU- Oberbürgermeister von Köln, bestehend aus reaktionären Berufsdhimmis, gewaltbereiten Antifanten, frühverrenteten Spätstalinisten, dem postsozialdemokratischen DGB, den turkfaschistischen Grauen Wölfen, vergreisten Salonmarxisten, naiven Gutmenschen und grünen Multikulti-Phantasten führt mit Zuspruch der iranischen Holocaustleugner- Regierung (die auch 13-jährige Mädchen am Baukran aufhängt) einen steuergeldfinanzierten Septemberkrieg gegen einen sogenannten „Anti- Islamisierungskongress“ europäischer Rechtspopulisten, deren Rednerspektrum auch einen Holocaust-Leugner Le Pen und das Ex-NPD- Mitglied Neubauer einschließt. Die allseitige Hysterie ist kaum noch zu überbieten, allenfalls noch durch das Szenario einer eher unwahrscheinlichen Ausrufung des gesetzlichen Notstands bei gleichzeitigem Einsatz der vom Hindukusch abzuziehenden Bundeswehreinheiten in der Kölner City.


Nicht zufällig hat sich die BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA als überparteiliche Menschenrechtsorganisation eindeutig gegen Fremdenfeindlichkeit, Totalitarismus und Antisemitismus einerseits sowie gegen die reaktionäre Verteidigung der islamischen Herrschaftsideologie durch islamophile Kräfte andererseits positioniert. Die Verteidigung von Freiheit, Demokratie und unteilbaren Menschenrechten provoziert islamophile Volksverhetzer und xenophobe Populisten gleichermaßen dergestalt, dass die letzten publizistischen Hemmschwellen derart deutlich überschritten werden, dass es nur noch peinlich wirkt, wenn z.B. ein selbsternannter Profi im millionenschwer ausgestatteten „Kampf gegen Rechts“, das „Schild und Schwert“ der vereinigten Islamophilen, Alexander Häussler von der FH Düsseldorf, die BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA, bzw. deren Gründungsvereine als „im militanten neo-nazistischen Umfeld der Rechtsaußenparteien, der militanten Neo-Nazität“angesiedelt sieht. Selbst ein Klaus Blees, seines Zeichens Leiter des „Kompetenzzentrum Islamismus“ der „Aktion 3.Welt Saar“, eines regionalen Nostalgie-Clubs ehemaliger Friedensbewegter, schreibt im „Konkret“, dem Zentralorgan der „Deutschland Verrecke“- Fraktion, in seinem Aufsatz „Xenophobe Internationale“ (Sept.09), die BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA wäre als „antiislamische Rechte“ ein „willige(r) Helfer des Standortrassismus“.


Überboten wird diese plumpe Pöbelei allenfalls noch von beleidigten „Vaterlandsverteidigern“ und Pseudo- Islamkritikern aus der braungrünen Suppenküche. Der angekündigte Gastbeitrag des Präsidenten der BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA, Udo Ulfkotte, auf der Sonderveranstaltung der Kritischen Islamkonferenz „Gegen Fremdenfeindlichkeit und reaktionäre Islamverteidigung“ bringt z.B. den spanischsprachigen Schmuddel- Blog „Nueva Europa- Nueva Eurabia“ so in Rage, dass die BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA kurzerhand zur „Dhimmi- Organisation“ und deren Mitglieder zu „Kollaborateuren der Islamisierung“ umerklärt werden. Selbst der deutsche Blog „Fakten & Fiktionen“ stellt im Artikelbeitrag „Statt gegen Islam kämpft PAX Europa gegen pro Köln!“ die polemische Fragen: Warum kann er (gemeint ist Ulfkotte) nicht auf sein Sofa sitzen und schweigen? und: „Herr Ulfkotte, wie wäre es mit einem pro-Moschee-Grußwort da?“


Als ob man dazu schweigen könnte! So meinte doch einst Ralph Giordano, die DITIB- Staats- Islaminger betreffend: „…dass ich mich mit Leuten, die den Völkermord an den Armeniern 1915/16 leugnen, ebenso wenig an einen Tisch setzen werde wie mit den Lügnern von der „Auschwitzlüge!“ Die BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA ist weder jedermanns Freund, noch jedermans Narr. Solange sich die lächerlichen Anfeindungen sowohl aus der Ecke der „Ausländer-Raus“ -Aktivisten als auch die der reaktionären Islamverteidiger in etwa die Waage halten, können wir so falsch nicht liegen. Daher unterstützt die BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA auch die Abschlußerklärung der diesjährigen „Kritischen Islamkonferenz“ vollumfänglich.


Die unsägliche Diffamierung sachlicher Kritik an der totalitären Herrschaftskultur des Islam als „rassistisch“, „islamophob“ und „fremdenfeindlich“ hat in der Vergangenheit zwar ihre Wirkung entfaltet, als Totschlagargument taugt sie längst nicht mehr. Es liegt an den fortschrittlichen Kräften in der Mitte der Gesellschaft, zu denen die BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA zählt, hier ein Zeichen zu setzen und die Zusammenarbeit mit anderen emanzipatorischen Kräften zu suchen. Nur so kann es überhaupt gelingen, der vereinigten Front der Islamisierungsbefürworter aus Politik, Wirtschaft, Kirchen und Medien erfolgreich entgegenzutreten.


12.September 2008


Conny Axel Meier
Bundesgeschäftsführer der
BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA e.V