BPE gedenkt der Ermordung Theo van Goghs

Am 2. November lag die Ermordung des Niederländers Theo van Gogh durch einen moslemischen Extremisten elf Jahre zurück. Der Regisseur war ein Urenkel von Theo van Gogh, dem Bruder Vincent van Goghs. Als Zeichen der Erinnerung und gegen das Vergessen legte die BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA einen Kranz am für Theo van Gogh errichteten Denkmal „Der Schrei“ im Oosterpark in Amsterdam nieder. Dabei fand die Kranzniederlegung Montagmorgen um dieselbe Uhrzeit statt, als unweit des Denkmals Theo van Gogh vor elf Jahren auf offener Straße zunächst angeschossen und ihm anschließend die Kehle durchgeschnitten wurde (Siehe Stellungnahme der BPE zum 10. Todestag).

Die BPE erinnert mit Theo van Gogh an einen Menschen, der sich frei und kritisch seines eigenen Verstandes bediente und seine Meinung frei und unbefangen äußerte. Die Tatsache, dass seine Meinung einem fanatischen Überzeugungstäter nicht ins ideologische Weltbild passte, wurde Theo van Gogh in seiner Heimatstadt Amsterdam zum tödlichen Verhängnis.

„Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.“ Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Art. 19

Das in Europa und in der gesamten freien Welt über Jahrhunderte hart erkämpfte Recht auf die Meinungsfreiheit, die tragende Säule einer Demokratie, darf niemals wieder totalitären Ideologien zum Opfer fallen. Unabhängig davon, ob sich diese politisch, religiös oder sonst wie begründen.

„Wehret den Anfängen!“ muss die Lehre aus dem Attentat auf Theo van Gogh lauten, was die frühzeitige und konsequente Begegnung von totalitärem islamischen Gedankengut anbelangt. Alle Demokraten und Menschenrechtler sind dazu aufgerufen, diesen Leitsatz zu verinnerlichen und nach ihm zu handeln. Niemand darf sich einer aus Unkenntnis über Wesen und Ziele des Islams, Bequemlichkeit, Konfliktscheu, falsch verstandener Toleranz oder ideologischer Verblendung heraus resultierenden Gleichgültigkeit und Untätigkeit mitschuldig machen an einer zunehmenden Verbreitung und Einflussnahme islamischer Herrschaftskultur und Tyrannei in Deutschland und Europa im 21. Jahrhundert.

„Es gibt Zeiten, in denen Schweigen einen zum Komplizen des Unrechts macht.“ Ayyan Hirsi Ali

Die BPE appelliert an die Politik, die Medien, die Kirchen und alle gesellschaftlich einflussreichen Gruppen, die in weiten Teilen erfolgende Diffamierung und Stimmungsmache gegenüber islamkritischen Stimmen in Form des Versuchs, Islamkritik zu pathologisieren und zu kriminalisieren, umgehend einzustellen.

Erforderlich ist anstelle dessen die Unterstützung und der Schutz von Bürgern, die Kritik an den menschenrechtswidrigen und demokratiefeindlichen Wesensmerkmalen des Islams üben und vor dem Hintergrund zunehmender Islamisierungsprozesse vor einer wachsenden existenziellen Bedrohung der freien Gesellschaften durch den Islam warnen. Diese Stimmen müssen endlich wahr- und ernstgenommen werden.

Dringend notwendig ist die öffentliche, offen und tabulos geführte Diskussion über den Grundkonflikt zwischen dem Islam und einer freien Gesellschaft.. Diese Diskussion muss dem Anspruch an eine demokratische, aufgeklärte und gebildete Gesellschaft Rechnung tragen und Lösungsvorschläge hervorbringen, wie unter Ausschöpfung aller rechtsstaatlicher und demokratischer Mittel der Islamisierung Deutschlands und Europas begegnet werden kann.

Die besorgniserregende Entwicklung hin zu einem zunehmend unfreien Geistesklima durch fortschreitende Islamisierungsprozesse einerseits sowie durch einen zunehmend totalitäre Züge tragenden Umgang der Politik und Medien mit islamkritischen Bürgern andererseits muss sofort beendet werden.

Jeden Bürger unserer freien Gesellschaft hätte das Schicksal Theo van Goghs ereilen können. Schweigen und Wegducken ist die falsche Antwort auf den feigen Mord und seine wahren Motive.

Ein aktives Einstehen für den Schutz und Erhalt von Demokratie und Menschenrechten ist die richtige Antwort darauf.

Gedenktag Theo

Bild 1
van Gogh  3
van Gogh  2
Bild 2
van Gogh  4
van Gogh  5
van Gogh  7
van Gogh  8
Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image...

BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA e.V., im November 2015

Share