Antrag für Moschee-Bau einer extremistischen Muslimbruderschaft in Dresden gestellt.

„Die Pressesprecherin der Dresdner Stadtverwaltung, Barbara Knifka, bestätigte auf unsere Anfrage den Bauantrag. Die Unterlagen seien in diesem Jahr eingereicht worden: „Ein Bauantrag vor für ein solches Vorhaben liegt der Landeshauptstadt vor“, meldet www.Radiodresden.de

Dies zu verhindern, liegt leider ganz alleine in der Hand der Dresdner Bürger.

In diesem Zusammenhang bitten wir die Dresdner Bürger, unsere Flyer zu bestellen und großflächig in Dresden zu verteilen. Freiheitsliebende Demokraten lassen diese Politreligion nicht zu !

Selbst der Verfassungsschutz des Landes Sachsen findet klare Worte:

„Die Muslimbruderschaft (MB), von Hassan al-BANNA 1928 in Ägypten gegründet, gilt als weltweit älteste und einflussreichste sunnitische islamistische Bewegung. Von den Verfassungsschutzbehörden wird sie als extremistisch eingestuft. Ziel der MB ist die Errichtung eines islamischen Staates auf der Grundlage der Scharia, der islamischen Rechts- und Lebensordnung. Wie auch ihr Leitspruch zeigt, wird ein säkularer Staat, d. h. eine Trennung von Staat und Religion, von der MB ausdrücklich abgelehnt: „Gott ist unser Ziel. Der Prophet ist unser Führer. Der Koran ist unsere Verfassung. Der Jihad ist unser Weg. Der Tod für Gott ist unser Wunsch.““