Korantreue Moslems erobern Stück für Stück die Türkei

Via Plakatwerbung wird mittlerweile in der Türkei an Bushaltestellen dazu aufgerufen, dem Koran zu folgen und sich gemäß Sure 5, Vers 51 keine Juden und Christen zu Freunden zu nehmen.

Dieser Aufruf wurde an Bushaltestellen in der Millionenstadt Konya, die südlich von Ankara liegt und von der türkischen Regierungspartei AKP regiert wird, auf Werbetafeln nach Genehmigung der Verwaltung veröffentlicht. Darauf abgebildet, die Symbole der Juden und Christen, blutbespritzt.
Nun gibt man sich angeblich betroffen und entsetzt, freut sich aber vermutlich insgeheim darüber, dass diese menschenrechtswidrige Botschaft überall auf der Welt unter den Moslems Verbreitung findet.

Den Artikel auf t-online lesen sie bitte hier.

Für die Zweifler und Beschwichtiger: So steht es tatsächlich in der wissenschaftlich anerkannten Reclam-Übersetzung des Korans geschrieben:

Auch im Salafistenkoran findet sich diese Aussage inhaltlich unverändert: