Menschenrechtler: Erdogan „reinigt“ Türkei von Christen

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) hat auf eine steigende Zahl an ausgewiesenen ausländischen Christen aus der Türkei aufmerksam gemacht. Der Einmarsch der Türkei in Syrien gehe einher mit der Vertreibung von Kurden, Christen und Jesiden. „Fast unbemerkt ‘reinigt’ die Regierung Erdogan aber auch das türkische Inland von Christen und anderen Minderheiten“, teilte die Menschenrechtsorganisation anläßlich der Herausgabe der Jahrbücher zur Verfolgung von Christen und Religionsfreiheit mit.

Den vollständigen Artikel lesen Sie bitte weiter auf  Junge Freiheit.

Ähnlich berichtet  Idea und Domradio über diese absehbaren Entwicklung.