Wegen Islamkritik : 5000 Euro Strafe für Lehrerin

Ein 17-jähriges Mädchen muslimischen Glaubens wird in Herford von einem Nahverkehrszug überrollt und getötet: Selbstmord. Im Ringen um die Frage nach dem Warum diskutiert daraufhin eine Lehrerin aus der ostwestfälischen Stadt mit ihren Schülern über Cybermobbing sowie den gesellschaftlichen Druck, der gerade auf jungen Frauen in islamischen Gemeinschaften lastet. Zu viel der Kritik am Islam für die Eltern des Mädchens: Sie fühlen sich in ihrer Ehre verletzt, zeigen die Pädagogin wegen „übler Nachrede“ an. Das Amtsgericht Herford verurteilt sie zu 5.000 Euro Strafe.

Den vollständigen Artikel lesen Sie bitte weiter auf Compact online.

Weitere Quellen auf EPOCH TIMES oder mena-watch.

In einem dieser Beiträge wird auf eine Studie der Berliner Charité hingewiesen, die die hohe Selbstmordrate  türkischer Mädchen beinhaltet. Diesen Beitrag finden Sie auf Deutschlandfunk Kultur vom 22.6.2010.