Mekka 1979 – Urknall des Terrors?

Interessante Hintergrundinformationen liefert dieser Filmbeitrag des BR:

Am Morgen des 20. November 1979 stürmten mehrere Hundert schwer bewaffnete Männer die Große Moschee in Mekka. Es folgte eine rund zweiwöchige Besetzung, bei der knapp tausend Menschen ums Leben kamen. Das saudi-arabische Königshaus bekam den heiligen Ort nur mit der Hilfe französischer Anti-Terror-Einheiten und dem Einsatz von Gas wieder unter Kontrolle. Heute kann davon ausgegangen werden, dass das lange totgeschwiegene Ereignis wahrscheinlich die Geburtsstunde des islamistischen Terrors war.

Leider ist diese wichtige Dokumentation nur noch bis zum 7.3.2020 auf der Webseite des Bayrischen Rundfunks zu betrachten, obwohl  es in der Beschreibung über die Verfügbarkeit folgendes zu lesen ist:

Wie lange sind Videos in der Mediathek verfügbar?

Videos des öffentlich-rechtlichen Rundfunks dürfen nicht alle unbegrenzt im Netz zur Verfügung stehen, so will es der Gesetzgeber (Telemedienkonzept des BR). Im sogenannten Verweildauerkonzept sind bestimmte Fristen definiert, die je nach Inhalt variieren können. Sie reichen von 24 Stunden bei Sportinhalten bis unbegrenzt bei zeit- und kulturgeschichtlichen Inhalten.

Sicherlich wird es seine Gründe haben, warum der BR diese Sendung löschen wird.

 Zum Video in der BR-Mediathek

Auf YouTube ist es momentan ebenfalls noch vorhanden.