Salafisten-Prediger Marcel Krass zieht vor das Bundesverfassungsgericht – Moscheen dürfen wieder öffnen

Foto: Collage

Per Eilantrag erwirkte die in Niedersachsen ansässige „Föderale  islamische Union“, die Lockerung der Corona-Regeln für Gotteshäuser.

Eingereicht hatte die Klage der bundesweit aktive Salafisten – Prediger Marcel Krass. Hinter Krass steht ein Verein, der unter anderem einen Rettungsfonds für Moscheen eingerichtet hat. Der Verein setzt sich für die Rechte von Muslimen ein. So wurden  beispielsweise Ausnahmegenehmigungen für Vollverschleierte Damen hinter dem Steuer eines Autos erwirkt oder beten für muslimische Berufsschüler in der Schule. Der Verein islamische Union lebt von Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Ehepartner und Kinder, selbst Babys, können mit angemeldet werden.

Das Urteil ist bindend für ganz Deutschland. Jede Moschee kann beantragen, wieder öffnen zu dürfen. Vorausgesetzt, die Auflagen werden erfüllt.  Mindestabstand und eine begrenzte Anzahl an Personen. Auf der Internetseite des Vereins  kann ein Formular für die Genehmigung heruntergeladen werden. Krass geht davon aus, dass alle Bundesländer nachziehen werden und keine Genehmigungen zukünftig notwendig sein werden.

Tagesschau .de berichtet über den Salafisten-Prediger.

Kein Unbekannter beim Verfassungsschutz

Marcel Krass ist seit mehr als 20 Jahren in der Szene aktiv. Der Konvertit ist von Beruf Diplom-Ingenieur und legt bei seiner Missionsarbeit (dawa) Wert auf eine sachlich nüchterne Sprache, die die Zuhörer durch logisch wirkende Argumente dazu bringen soll, ein scharia-konformes Leben nach dem Vorbild der Zeit Mohammeds zu führen.

Krass ist Verfassungsschützern kein Unbekannter. So antwortete das von Boris Pistorius (SPD) geführte niedersächsische Innenministerium auf eine FDP-Landtagsanfrage vor einem Jahr: „Marcel Krass ist dem niedersächsischen Verfassungsschutz als salafistischer Prediger bekannt, der auch Kontakte in die niedersächsische salafistische Szene hat.“ Über die FIU verbreite er entsprechende Propaganda. Weitere Angaben dazu könnten aus Geheimschutzgründen nur im Rahmen einer „vertraulichen Unterrichtung“ gemacht werden.

Krass fordert einen Scharia konformen Lebenswandel.

Unter orthodox-konservativen Muslimen finden Krass‘ Forderungen nach Scharia-konformem Lebenswandel durchaus Zuspruch, ohne dass sie sich deswegen selbst als Anhänger der salafistischen Bewegung sehen.

Die Islamismus Expertin Sigrid Hermann-Marschall warnt eindringlich.

Doch der moderatere Auftritt und der legalistische Weg mache salafistische Prediger gesellschaftspolitisch nicht weniger gefährlich, meint die Islamismus-Expertin Sigrid Hermann-Marschall. Die Bloggerin hat als erste auf die FIU als Kläger hinter der Eilentscheidung des Bundesverfassungsgerichts hingewiesen.

Sie hätte sich allerdings vom Bundesverfassungsgericht mehr Transparenz erhofft. „Wenn ausgerechnet ein Salafisten-Verein einen so weitreichenden Beschluss herbeigeführt hat, an dem sich die Landespolitik in Niedersachen jetzt orientieren muss, dann sollte das der Bevölkerung schon mitgeteilt werden.“