1. FC Köln-Fan kündigt Mitgliedschaft wegen Moschee auf Trikots

Einem ehemaligen FC-Köln-Fan wurde das Multi-Kulti-Islamangebiedere des 1. FC-Köln zu viel. Nachdem auf den neuen Auswärtstrikots des Vereins neben dem Kölner Dom und dem RheinEnergie-Stadion auch noch die Ditib-Zentralmoschee zu sehen ist, kündigte er seine Mitgliedschaft. Die Bild-Zeitung, die daraus einen neuen Rassismusfall konstruiert, bejubelt zudem die billige Antwort des Fußballvereins.

Nachfolgendes Kündigungsschreiben ist beim 1. FC Köln eingegangen:

Die Bild-Zeitung feiert geradezu die öffentliche Bestätigung des Kündigungsschreibens durch den FC und bemerkt für alle, die der türkischen Sprache noch nicht mächtig sind, dass das süffisante „Hadi“ auf türkisch „Auf geht´s“ bedeutet:

Nachdem einige FC-Fans nicht in den angestimmten Jubel einstimmten und bemerkten, dass es sich bei der Ditib-Moschee um einen homophobe, antisemitische Einrichtung handeln würde, was ebenfalls der heiligen FC-Charta widersprechen würde, zwitscherte der Bundesligist, neben dem ausgelutschten Bekenntnis, man stehe für eine Willkommenskultur und für ein tolerantes, respektvolles Miteinander:

Während die Bild-Zeitung nicht verpasst, auf einen „ähnlichen Rassismus-Fall bei Mainz 05 hinzuweisen, regt sich weiterhin ungewünschter Unmut: