Protestbrief an v.d.Leyen wegen EU-Fördergeld für türkische(!) Islam-Propaganda

Peter Helmes veröffentlichte auf seinem Blog „Conservo“ einen interessanten Artikel zum Islamophobie-Bericht. EU macht sich zum Büttel des Islam – und finanziert einen fragwürdigen „Islamophobie-Bericht“ unter Verantwortung der türkischen Regierung Mit ihrem neuesten „Islamophobie-Bericht“ hat sich die EU keine Lorbeeren verdient (wann denn je?). Renommierte Wissenschaftler fühlen sich genauso diskriminiert wie Islamkritiker, Autoren und selbst liberale

Frankreich, Die „aufkeimende Islamische Republik“

Einem interessanten Artikel auf Gatestoneinstitut ist zu entnehmen: In einem Land, das früher für die Meinungsfreiheit stand, ist Selbstzensur auf dem Vormarsch. „In den letzten fünf Jahren bin ich jeden Monat oder so zur Polizei gegangen, um Morddrohungen, nicht Beleidigungen, Morddrohungen, anzuzeigen.“ — Marika Bret, heute Journalistin bei Charlie Hebdo, 8. Januar 2020. „Niemand traut

Im Iran ist es ein Verbrechen, Christ zu sein

Im Original am 12.1.2020  auf Gatestone.org veröffentlicht: Drei der islamistischen Richter, die bekannt sind dafür, Prozesse gegen Christen durchzuführen, sind Maschallah Ahmadzadeh, Mohammed Moghiseh und Ahmad Zargar. Die internationale Gemeinschaft muss die Verhängung von Sanktionen gegen sie erwägen. Wer vom Islam zum Christentum konvertiert, kann nach dem islamischen Gesetz des Irans mit der Todesstrafe rechnen.

Die Islamisierung Thailands

Aus einem Gastbeitrag auf philosophie-perennis. Glaubt man deutschen Medien, dann gibt es keine Islamisierung. Befürchtungen werden als Hass, Hetze und „Islamophobie“ abgetan. Ein Perspektivwechsel zeigt erstaunliche Parallelen in Thailand. Thailand ist den meisten Deutschen als Urlaubsland mit herrlichen Stränden, freundlichen Menschen und gutem Essen bekannt. Das Land des Lächelns wird -auch dank seiner Monarchie- als relativ stabiles

Rebecca Sommer: „Frauen und Mädchen geht es als erstes an den Kragen“

Rebecca Sommer ist in der Flüchtlingshilfe engagiert. Sie kritisiert die Migrationspolitik und lasche Haltung der Bundesregierung gegen den Islam. Ein Gespräch über Mädchen als Opfer, verlorene Freundschaften und die Menschen als Herdentiere. Sie gehört seit Jahren zu den engagiertesten Frauen wenn es darum geht in Deutschland vor dem Einfluss eines agressiven Islam zu warnen. Die

Wo der Islam in der Mehrheit ist, wird die Kirche verfolgt – Prälat Imkamp bei Beatrix von Storch

Gerade in der heutigen Zeit, in denen viele Vertreter der Kirche mit den Wölfen heulen, überall klare Ansagen vermissen lassen und in den Kanon des Establishments einstimmen, ist es begrüßenswert, das ein Vertreter der Kirche klare Worte zu den Mißständen der heutigen Zeit findet. In dieser Folge geht es unter anderem um den „Islam“, die

Assimilationsphobie kontra Islamophobie

Gestern, am 26. Februar 2009, fand in Stuttgart die Pilotveranstaltung der Donnerstags-Gespräche des BPE- Landesverbandes Baden- Württemberg in Stuttgart statt. Thema des Abends war „Islamophobie“- Krankheit oder Totschlagsargument“. Der BPE- Vorsitzende Willi Schwend begrüßte die anwesenden Gäste, die sich zum weitaus überwiegenden Teil als sehr sachkundig erwiesen, wie die anschließende lebhafte Diskussion aufzeigte. Willi Schwend