Das Ende des Christentums im Nahen Osten

Konvertieren, bezahlen oder sterben. Vor fünf Jahren war dies die „Wahl“, die der Islamische Staat (IS) den Christen in Mosul, der damals drittgrössten Stadt im Irak, gab: entweder den Islam annehmen, sich einer religiösen Steuer unterwerfen oder sich dem Schwert stellen. Der IS markierte dann christliche Häuser mit dem arabischen Buchstaben ن (N), dem ersten

„Kurzer Abriss, warum der Islam nicht zu Europa gehört“ – Hartmut Krauss

Ein interessanter Videobeitrag findet sich auf YouTube von Hartmut Krauss. Hartmut Krauss, ehem. DaF-Lehrer, Sozial- und Erziehungswissenschaftler, Buchautor, Verleger und Islamkritiker ist Mitgründer von unserer Initiative an der Basis: „Der Islam wird in der politisch-medialen Öffentlichkeit weiterhin faktenwidrig auf unhaltbare Weise verharmlost. Gleichzeitig wird Kritik an ihm als „rassistisch“, „fremdenfeindlich“, „islamophob“ etc. verleumdet und abgewehrt. 

Utopisch – Macron will „Regeln“ für den Islam in Frankreich

„Die Republik hat keinen Grund, Schwierigkeiten mit dem Islam zu haben, nicht mehr als mit irgendeiner anderen Religion“, so der Staatschef im Schloss von Versailles. „Aber es gibt eine radikale, aggressive Lesart des Islams, die es sich zum Ziel macht, unsere Regeln und unsere Gesetze infrage zu stellen“, ergänzt er. Den vollständigen Artikel lesen Sie

Saudi-Arabien wandelt Todesurteil gegen Murtaja Qureiris in zwölfjährige Haftstrafe um

Weil er als Kind demonstrierte, sollte er geköpft und gekreuzigt werden. Murtaja Qureiris hatte als 10-Jähriger an einer Fahrraddemonstration gegen die saudische Regierung teilgenommen. Dafür wurde er vom dortigen Regime zum Tode verurteilt. jetzt, kurz vor der Exekution, wurde die Strafen in eine 12-jährige Haftstrafe verwandelt; fünf Jahre hat Qureiris bereits hinter Gittern verbracht. Den

Nennt die Christenverfolgung beim Namen

Die Anschläge in Sri Lanka stehen in einer Reihe von Angriffen auf Christen. Dass sie vielerorts ermordet und verdrängt werden, wird oft nicht deutlich genug benannt. Die Reaktionen auf die Bombenattentate lieferten einen weiteren traurigen Beleg für die Weigerung, zu beschreiben, was ist. Obwohl keine Zweifel daran bestehen, dass die Attentate gegen Christen gerichtet waren,

Afghanistan – Traut ihr euch, uns zuzuhören?

Vera Lengsfeld – Bericht aus Afghanistan – Teil I Wahrheitsgetreue Berichte über die Zustände in den Gesellschaften, aus denen nach wie vor zehntausende junge Männer ohne oder mit gefälschten Papieren zu uns kommen, sind schwer zu ertragen. Aber wir sollten wissen, welchen Hintergrund die Menschen haben, die von unseren Politikern nach wie vor willkommen geheißen werden.

Die Kunst der Lüge im Islam

PI-news.net Viele kennen bereits das Konzept der Taqiyya als eine Erlaubnis zur zweckdienlichen Lüge. Es geht aber noch weiter. Mit dem Konzept al-Maaridh oder auch al-Tawriya genannt, wurde im islamischen Recht eine unerschöpfliche Quelle erschlossen, um mit ein wenig Geschick in jeder Situation “richtig” zu lügen.